„Hier wird gefördert und gefordert“

Frederik Sundermeier ist beruflich angekommen. Im IT-Systemhaus Denk IT fühlt sich der 28-Jährige pudelwohl – zunächst als Auszubildender, jetzt als IT-Systemkaufmann. Eigentlich wollte Frederik zunächst nur einen Einblick in die Berufswelt bekommen, sich technisches Wissen aneignen und durch Fortbildungen weiterentwickeln. Doch schnell wurde dem jungen Mann aus Riedstadt klar: In der Denk IT wird er gefördert und gefordert.

„Hier spielt es eine wichtige Rolle, selbstständig zu arbeiten und anspruchsvolle Aufgaben sowie Eigenverantwortung zu übernehmen.“

Frederik wurde von Anfang an bestmöglich betreut.

„Für den erfolgreichen Abschluss meiner Ausbildung war es essentiell, dass unsere Führungsebene meine Stärken erkannte und Vertrauen in meine weitere Entwicklung hatte.“

Das Resultat: Der angehende IT-Systemkaufmann schloss seine Ausbildung in anderthalb statt regulär in drei Jahren ab. Die Denk IT beschreibt der IT-Spezialist als „innovatives Unternehmen mit hoher Kundenzufriedenheit“. Zudem werde Teamplay großgeschrieben:

„Ich wurde hier toll aufgenommen und habe mich schnell mit allen Kollegen gut verstanden.“

Lob findet Frederik auch für die neue Firmenzentrale „Zentrum 254“ bei Großenlüder: Pluspunkte seien unter anderem die höhenverstellbaren Tische für jeden Mitarbeiter, Klimaanlagen in jedem Büro, ausreichend Parkmöglichkeiten und die grüne Umgebung. Mit seiner Berufswahl ist der 28-Jährige rundum zufrieden:

„Ich wollte mir einen zukunftssicheren Job aussuchen, bei dem es Abwechslung gibt und man sich weiterbilden muss, um am Ball zu bleiben. Hierfür ist ein Beruf in der IT geradezu prädestiniert.“

Und die Denk IT bietet die perfekten Rahmenbedingungen.