IT-Messe CEBIT in Hannover wird eingestellt

Aus nach mehr als 30 Jahren: Die CEBIT, einst größte Computermesse der Welt in Hannover, wird 2019 nicht mehr stattfinden. Neben rückläufigen Besucherzahlen hatte die CEBIT mit schwindendem Interesse seitens der Aussteller zu kämpfen.

„Angesichts rückläufiger Flächenbuchungen für die CEBIT 2019 bereinigt die Deutsche Messe ihr Veranstaltungsportfolio. Die industrienahen Digitalthemen der CEBIT werden in der Hannover Messe weitergeführt, für die übrigen Themenfelder der CEBIT sollen inhaltlich spitze Fachveranstaltungen entwickelt werden, die sich gezielt an Entscheider ausgewählter Branchen richten“, teilte die Deutsche Messe AG als Veranstalter mit.

Die IT-Messe hatte 1986 in Hannover Premiere gefeiert. Zu Spitzenzeiten waren mehr als 800.000 Besucher in die Messehallen gekommen, um sich ein Bild von den Neuheiten aus den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnik zu machen. In diesem Jahr lag die Besucherzahl gerade mal bei noch 120.000, die der Aussteller schrumpfte auf 2.800. Die CEBIT 2019 sollte ursprünglich vom 24. bis 28. Juni ausgerichtet werden.

„Mit der CEBIT verschwindet ein Stück IT-Geschichte“

„Mit der CEBIT verschwindet ein Stück IT-Geschichte“, bedauert Denk IT-Geschäftsführer Axel Denk die Entscheidung. Allerdings habe sich mit der it-sa, Europas führender Fachmesse für IT-Sicherheit in Nürnberg, bereits eine neue Branchenschau für Fachbesucher und Aussteller etabliert. Die it-sa ist seit 2009 in Nürnberg beheimatet und gilt als wichtige Plattform für Cloud-, Mobile- und Cyber-Security sowie Daten- und Netzwerksicherheit.

2018-12-31T09:15:26+00:00Montag, 10. Dezember 2018|Denk IT News|